Warum abgeben?

"Althandys zu schade für den Müll" ist eine sehr sinnvolle und absolut zu unterstützende  Aktion der Deutschen Umwelthilfe. Für die Aktion habe ich einen eigenen Abgabeort in meinem Wahlkreisbüro in Frankfurt am Main eingerichtet. Die abgegebenen Handys können im Idealfall wiederverwendet werden oder aber es wird dafür gesorgt, dass die Handys umweltgerecht recycelt werden, wodurch die wertvollen und zum Teil seltenen Metalle beim Recycling zurückgewonnen werden und dem Rohstoffkreislauf somit ohne Raubbau an der Natur wieder zur Verfügung stehen. Ich hoffe mit meinen Appell an die Frankfurter Bürgerinnen und Bürger eine breite Unterstützung zu erzielen und somit dazu beizutragen,  dass zahlreiche Althandys aus Frankfurt den Weg raus aus der Schublade rein in das Recyclingsystem finden."

Sarah Sorge, Vizepräsidentin des hessischen Landtags

Alte Handys gehören nicht in die Schublade

Foto: DUH

Millionen alte Handys verstauben in den Schubladen. Bis zu 120 Millionen könnten es nach neuesten Schätzungen sein, die in Deutschland ungenutzt herumliegen. Allein in diesen Schubladenhandys liegen über 1000 Tonnen Kupfer ungenutzt herum – genug um ein Telefonkabel 2 ½ mal um die Erde zu legen. Dazu enthalten sie viele andere wertvolle Rohstoffe wie Gold, Silber und Palladium.

Aus ökologischer Sicht ist es natürlich am besten, wenn Ihr altes Handy wiederverwendet wird. So werden nicht nur die Rohstoffe, sondern der gesamte „ökologische Rucksack“, den so ein Gerät mit sich bringt, weiter verwendet. Neben der Weitergabe in der Familie bieten sich auch Handelsplattformen wie eBay.de, hood.de, amazon.de oder die Kleinanzeigen in der Tageszeitung an. Bei Anbietern wie der Telekom (www.telekom.de/handyankauf), sellgreen.de, oder wirkaufens.de können Sie ganz einfach den Wert eines alten Handys ermitteln und das Gerät direkt verkaufen oder gegen einen Gutschein eintauschen.

Wichtig: Wenn Sie die Wiederverwendung selbst in die Hand nehmen wollen, sollten Sie unbedingt die darauf befindlichen persönlichen Daten löschen. Die meisten Handys bieten dazu eine Möglichkeit wie „auf Werkseinstellungen zurücksetzen“ o.ä. an. Vor dem Weiterverkauf sollten Sie zudem unbedingt die SIM- und die Speicherkarte des Handys entnehmen.

Ist das Handy nicht mehr wiederzuverwenden, sollten Sie es hochwertig recyceln lassen. Denn in den alten Handys stecken neben gefährlichen Schadstoffen auch wertvolle Rohstoffe. Um mit beiden verantwortungsvoll umzugehen, werden Handys direkt gesammelt: Im Gegensatz zur gemischten Altgeräte-Sammlung am Wertstoffhof lässt sich so ein großer Teil der enthaltenen Rohstoffe zurückgewinnen und wiederverwenden.

Helfen auch Sie mit – schicken Sie Ihr altes Handy kostenfrei zum Recycling ein!

Gute Gründe, Ihr altes Handy abzugeben:

Quelle: Nokia-Studie (2005)
  1. Schadstoffentlastung
    In Handys stecken Schadstoffe wie z.B. Schwermetalle (Blei, Beryllium) und Flammschutzmittel. Um die Umwelt zu entlasten und die Gesundheit zu schützen, müssen alte Handys speziell entsorgt werden. Durch getrennte Sammlung und Recycling der Geräte werden diese Schadstoffe gezielt behandelt.

  2. Rückgewinnung von Wertstoffen
    Handys und andere Elektroaltgeräte enthalten wertvolle Rohstoffe und sind damit zu wertvoll für den Müll. Aus 14 Tonnen gemischtem E-Schrott kann man neben vielen anderen Wertstoffen durchschnittlich etwa eine Tonne Kupfer gewinnen. Um diese eine Tonne Kupfer aus Bergwerken zu schürfen, muss die tausendfache Menge an Gestein bearbeitet werden.

  3. Erlös kommt der Umwelt zu Gute
    Die Telekom Deutschland spendet aus den Erlösen der Handy-Rücknahme an gemeinnützige Organisationen wie die Deutsche Umwelthilfe.
Mehr Informationen zum Download

Flyer_Handyrecycling_2011_web.pdf

Alles rund um alte Handys und die Wiederverwendung und das Recycling der Geräte finden Sie in unserem Flyer.

2.1 M